Suche

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Suche Menü

Erfolge

Ich werde immer wieder von Mandanten darauf angesprochen, ob es überhaupt sinnvoll sei, gegen Ärzte, Zahnärzte oder Krankenhäuser vorzugehen. Man habe ja doch keine Chance. Um zu zeigen, dass das nicht so ist, werde ab ich hier ab jetzt die positiven Ergebnisse meiner Arbeit kurz darstellen:

23.09.2021: Haftpflichtversicherung erklärt sich bereit, Ansprüche aus einer fehlerhaften zahnärztlichen Behandlung zu regulieren.

16.09.2021: Zahnärztekammer gibt im Widerspruchsverfahren die Privatanschrift einer Zahnärztin bekannt, die in Rente gegangen war. In der Ausgangsentscheidung hatte die Kammer diese Auskunft aus Datenschutzgründen verweigert.

13.09.2021: Im Verfahren vor dem Landgericht bestätigt der Sachverständige einen Befunderhebungsfehler in der Behandlung eines akuten Abdomen.

30.08.2021: Sachverständiger im Verfahren vor dem Landgericht  bestätigt groben Behandlungsfehler in Augenklinik, der zum Verlust des Sehvermögens auf einem Auge geführt hat.

25.08.2021: Haftpflichtversicherung erklärt sich bereit, Schadenersatzansprüche aus einer fehlerhaften Zahnersatzbehandlung zu regulieren

18.08.2021: Schlichtungsstelle bestätigt, dass grober Behandlungsfehler im Krankenhaus zur Amputation des Oberschenkels geführt hat.

10.08.2021: Sachverständiger im Verfahren vor dem Landgericht bestätigt groben Behandlungsfehler bei der Anfertigung eines Zahnesatzes.

03.08.2021: Sachverständiger im Gerichtsverfahren bestätigt, dass psychische Beeinträchtigungen Folge eines fremdverschuldeten Verkehrsunfalls sind.

21.06.2021: Kammergericht weist Berufung eines zahnärztlichen Abrechnungsunternehmens gegen klagabweisendes Urteil wegen offensichtlich fehlender Erfolgsaussichten der Berufung durch einstimmigen Beschluss zurück.

31.05.2021: Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen bestätigt groben Behandlungsfehler nach Bauchoperation

31.05.2021: Gerichtliche Sachverständige bestätigt die Notwendigkeit einer operativen Entfernung einer Fettschürze auf Kosten der Krankenkasse

28.04.2021: Gerichtlicher Sachverständiger bestätigt groben Behandlungsfehler bei der Behandlung einer Thrombose

26.03.2021: Haftpflichtversicherung bietet EUR 18.600,- zur Abfindung der Ansprüche aus  fehlerhafter Zahnarztbehandlung an.

19.03.2021: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren gegen behandelnden Arzt gegen Zahlung von EUR 10.000,- an die Hinterbliebenen ein.

17.03.2021: Haftpflichtversicherung unterbreitet Regulierungsangebot für die Folgen einer fehlerhaften Zahnersatzbehandlung.

17.03.2021: Landgericht verurteilt Frauenarzt, seiner Patientin Schadenersatz zu leisten, die während der Schwangerschaft ihr Kind verloren hat, weil ihr vom Frauenarzt nicht geraten wurde, Medikamente abzusetzen.

13.02.2021: Gutachter bestätigt Pflegefehler, die zu einem viertgradigen Dekubitus geführt haben.

11.02.2021: Gerichtlicher Sachverständiger bestätigt mehrere Fehler bei der Anfertigung eines Zahnersatzes.

05.02.2021: Gutachter im Schlichtungsverfahren stellt grobe Behandlungsfehler bei der Geburtsleitung fest.

12.01.2021: Gerichtlicher Sachverständiger bestätigt verspätete Reaktion des Krankenhauses auf Darmdurchbruch.

07.01.2021: Haftpflichtversicherung erkennt Schadenersatzpflicht eines Zahnarztes wegen der nicht indizierten Extraktion zweier Zähne an.

22.12.2020: Gerichtlich bestellte Sachverständige bestätigt zahnärztliche Behandlungsfehler.

24.11.2020: Landgericht weist Honorarklage eines Zahnarztes gegen Patienten wegen unzulässiger Überschreitung des vereinbarten Honorarrahmens ab.

19.11.2020: Sozialgericht erlässt einstweilige Anordnung, in der festgestellt wird, dass die Mängelbeseitigung durch den Zahnarzt, der den mangelhaften Zahnersatz angefertigt hatte, unzumutbar ist und verpflichtet die Krankenkasse, für die Neuanfertigung des Zahnersatzes trotz bestehender Gewährleistungsansprüche einen neuen Festzuschuss zu bewilligen.

01.11.2020: Sachverständiger bestätigt im Rechtsstreit mit berufsständischem Versorgungswerk Berufsunfähigkeit.

17.07.2020: Gutachterin bestätigt, dass Krankenhausmitarbeiter Hinweisen auf Darminhalt im Bauchraum behandlungsfehlerhaft nicht nachgegangen sind.

25.06.2020: Sachverständiger bestätigt, dass die Absetzung der Thromboseprophylaxe, die zu einer Lungenembolie geführt hat, ein Behandlungsfehler war.

30.04.2020: Haftpflichtversicherung bietet EUR 15.000,- zur Abfindung einer Darmverletzung an, zu der es bei einer Koloskopie gekommen war.

25.03.2020: Landgericht verurteilt Universitätsklinik zu Schmerzensgeld in Höhe von EUR 20.000,- für die Folgen einer MKG-Operation.

20.03.2020: Haftpflichtversicherer eines Zahnarztes erklärt seine Regulierungsbereitschaft.

02.03.2020: Landgericht weist die Argumentation der Beklagtenseite, wonach D-Arzt für die Folgen von Fehlern bei der weiteren Behandlung nicht persönlich haftbar sein soll, durch Beschluss zurück.

02.03.2020: Gutachter bestätigt erhebliche Mängel an Zahnersatz, Nachbesserung ist nicht möglich, Zahnersatz muss neu angefertigt werden.

13.02.2020: Haftpflichtversicherung bietet für die Folgen von Verbrennungen, zu denen es bei einer Operation gekommen ist, einen Abfindungsbetrag in Höhe von EUR 25.000,- an.

10.02.2020: Landgericht schlägt Vergleich in Höhe von EUR 10.000,- für die Folgen einer rechtswidrig durchgeführten Vollnarkose vor.

31.01.2020: Die Sachverständige im selbstständigen Beweisverfahren stellt Behandlungsfehler bei der Versorgung mit Zahnersatz fest, der Zahnersatz muss nach ihren Feststellungen zu ganz wesentlichen Teilen neu angefertigt werden.

11.12.2019: Private Krankenversicherung erkennt Kostenerstattungspflicht für IMRT-Therapie, abzurechnen nach GOÄ Nr. 5855 analog, an.

31.10.2019: Landgericht verurteilt Reproduktionsmediziner zu Schadenersatz, weil dieser durch behördliche Anordnung die Verfügungsgewalt über die kryokonservierten befruchteten Eizellen seiner Patientinnen verloren hatte und weil die Patientin deshalb die Entnahme wiederholen musste.

26.09.2019: Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen bestätigt, dass im Krankenhaus die Entscheidung für eine Revisionsoperation wegen einer Verletzung des Darms um acht Stunden verspätet durchgeführt wurde.

23.09.2019: Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen bestätigt Diagnosefehler einer Radiologin, die einen Hirntumor übersehen hatte.

28.03.2019: Haftpflichtversicherung bietet Abfindung in Höhe von EUR 50.000,- für die Folgen einer Knieoperation an.

26.03.2019: Abschluss eines gerichtlichen Verfahrens wegen einer Knieoperation im Krankenhaus. Auf Vorschlag des Gerichts wird ein Vergleich geschlossen, nach dem die Patientin einen Abfindungsbetrag in Höhe von EUR 25.000,- erhält.

18.03.2019: Vergleich in einem Verfahren vor dem Landgericht wegen der Folgen einer fehlerhaft durchgeführten Zahnersatzbehandlung: Patientin erhält Abfindungsbetrag von nahezu 12.500,- EUR zuzüglich Zinsen für viereinhalb Jahre.

11.02.2019: Haftpflichtversicherung bietet Entschädigung in Höhe von EUR 5.000,- für zurückgelassene Elektrode nach Operation an.

06.02.2019: Haftpflichtversicherung bietet Entschädigung in Höhe von EUR 3.500,- für Folgen einer fehlerhaften kieferorthopädischen Behandlung an.

15.11.2018:  Haftpflichtversicherung bietet Entschädigung in Höhe von EUR 15.000,- an.

11.11.2018:  Gutachter stellt Behandlungsfehler bei Herzoperation fest, der zu einem Kreislaufstillstand geführt hat, der wiederum Ursache von schwersten Hirnschäden der Patientin war.

18.10.2018: Haftpflichtversicherung zahlt Vorschuss auf Schadenersatz in Höhe von 20.000,- € an Mandanten

18.10.2018: Haftpflichtversicherung unterbreitet Vergleichsangebot über 100.000,- €.

10.10.2018: Sozialgericht ordnet die Aufhebung der sofortigen Vollziehbarkeit eines Beitragsbescheides für überhöhte Mitgliedsbeiträge einer Krankenversicherung an.

21.09.2018: Haftpflichtversicherung bietet Vergleichsverhandlung zur Entschädigung nach Pflegefehler an

10.09.2018: Gutachter der Krankenkasse stellt zahnärztlichen Behandlungsfehler fest

06.09.2018: Gutachter im Schlichtungsverfahren stellt groben Behandlungsfehler fest

31.08.2018: Klinik bietet Entschädigung für Dekubitus nach Pflegefehler an

21.08.2018: Haftpflichtversicherung bietet Regulierung von Ansprüchen nach fehlerhafter Zahnersatzbehandlung an

17.08.2018: Haftpflichtversicherung zahlt Vorschuss in Höhe von 30.000,- € an Mandanten

15.08.2018: Haftpflichtversicherung unterbreitet Vergleichsangebot für die Entschädigung der Folgen einer fehlerhaften Zahnersatzbehandlung

09.08.2018: Sachverständiger stellt in einem für das Landgericht Berlin erstellten Gutachten Behandlungsfehler fest: das verwendete Operationsverfahren (Narkosemobilisierung eines Kniegelenks bei Arthrofibrose) war veraltet und hätte nicht mehr verwendet werden dürfen.

09.07.2018: Landgericht unterbreitet Vergleichsvorschlag in einem Prozess wegen Infektion nach Einsatz einer Endoprothese